Originell und doch edel – der Classicon Bell Table

Wenn Sie auf der Suche nach einem originellen und doch edel aussehenden kleinen Tisch sind, ist ein Classicon Bell Table möglicherweise genau das Richtige für Sie. Die ungewöhnlich aussehenden Tischchen erfreuen sich derzeit nicht nur in Deutschland, sondern weltweit steigender Beliebtheit. Mit dem ungewöhnlichen farbigen Glassockel und der metallenen Tischplatte ist ein Classicon Bell Table ein überraschender Anblick. Er zieht die Aufmerksamkeit von Gästen auf sich, verbreitet eine lockere Atmosphäre und kann dazu animieren starre Denkmuster zu durchbrechen oder steife Förmlichkeit zu überwinden. Dabei sieht er durchaus brav und edel aus und wirkt daher kaum jemals zu gewagt. Trotzdem passt ein Classicon Bell Table nicht in jeden Raum.

Eine ungewöhnliche Designidee

Möbeldesigner Sebastian Herkner hatte 2012 die Idee die Welt ein kleines Bisschen auf den Kopf zu stellen. Wir sind es gewöhnt, dass, wenn bei der Herstellung von Tischen Glas als Material verwendet wird, dieses in Form einer Platten oben auf dem Tisch liegt. Auch wenn eine solide Glasplatte gar nicht so leicht zu heben ist, empfinden wir das durchsichtige Material als leicht und zerbrechlich und das was leichter ist gehört nach oben. Das haben wir spätestens gelernt als wir zum ersten Mal der Mutter beim Einpacken der Einkäufe geholfen haben. Daher beschloss Herr Herkner uns zu überraschen indem er das leichte Glas als Sockel verwendete und die darauf liegende Tischplatte aus schwerem Metall fertigte. Die Rechnung geht auf: Wenn wir einen Classicon Bell Table von Mintroom sehen, sind wir überrascht und werden neugierig. Er widerspricht unseren erlernten Denkmustern und bricht sie dadurch auf. So macht er uns offener für neue Ideen und Gedanken.

Ein Glockentisch?

Doch wie kommt der Classicon Bell Table zu seinem eigenartigen Namen? Classicon ist ganz einfach der Hersteller, von dem er produziert wird. Bell Table ist Englisch und bedeutet übersetzt Glockentisch. Doch keine Angst, der Tisch läutet nicht. Das Wort Bell bezieht sich in diesem Fall lediglich auf die Gestalt des Sockels, die an die äußere Form einer Glocke erinnert. Einen Schlögel, der den Ton produzieren würde, hat der Tisch nicht. Mittlerweile sind die Bell Tables in unterschiedlichen Größen und zahlreichen Sockelfarben erhältlich, mit denen sie zu fast jeder Einrichtung passen. Klares weißes Glas ist neutral und sieht in jedem hellen Raum gut aus. Ein farbiger Sockel wirkt jedoch origineller und kann passend zur Grundfarbe er übrigen Möbel gewählt werden.

Fast immer passend

Dank der Vielfalt an Sockelfarben und Tischplattenausführungen ist ein Classicon Bell Table fast immer und überall ein hervorragender Blickfang. Lediglich, wenn Sie einen Raum allgemein in einem Retro-Design gestaltet haben, sollten Sie eher die Finger davonlassen. Auch zahlt er sich nicht aus, wenn er in einer versteckten Position untergebracht werden soll, in der der Blick auf den Sockel durch Wände oder Stühle blockiert ist. Ein Classicon Bell Table kommt dann zur besten Wirkung, wenn er gleich beim Betreten des Raums in seiner ganzen Pracht zu sehen ist.