Was ist ein PPS-System?

Ein Produktionsplanungs- und Steuerungssystem (PPS) ist ein papierloses Prozesssystem, das zur Verwaltung und Verfolgung von Dokumenten verwendet wird. Es wurde entwickelt, um die Effizienz von Geschäftsprozessen zu verbessern, indem papierbasierte Transaktionen eliminiert werden. PPS-Systeme können in jeder Branche eingesetzt werden, sind jedoch besonders nützlich für Branchen mit einer hohen Anzahl von Transaktionen, wie z. B. Einzelhandel und Banken.

Was sind Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme, wie funktionieren sie?

Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme sind eine Art Managementsystem, das zur Verwaltung des Produktionsprozesses verwendet wird. Es ist eine Art Managementsystem, das hilft sicherzustellen, dass der Produktionsprozess reibungslos läuft.

Computer-Bildschirm auf dem Formeln und Textdateien angezeigt werdenPPS Systeme werden von vielen Organisationen verwendet, um die Nachfrage zu prognostizieren, die Produktion zu planen und den Warenfluss zu steuern.

Dies bedeutet, dass diese Systeme in jedem Unternehmen eingesetzt werden können, das den Produktionsprozess verwalten muss. Dazu gehören produzierende Unternehmen ebenso wie solche aus anderen Branchen wie dem Einzelhandel oder dem Gesundheitswesen.

PPS-Systeme bieten viele Vorzüge für Unternehmen:

– Sie reduzieren Dokumentenfehler und verbessern die Genauigkeit

– Sie reduzieren die Kosten für das Drucken, Speichern und Archivieren von Dokumenten

– Sie erhöhen die Produktivität, indem sie das schnelle Auffinden von Informationen erleichtern

– Sie fördern eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern.

Der Nutzen eines PPS-Systems

Dieses System ist eine kostengünstigere Art, ein Unternehmen zu führen. Das System ist in der Lage, viele der zeitaufwändigen Aufgaben zu automatisieren, die erforderlich sind, um ein Unternehmen in der modernen digitalen Welt zu führen.

PPS-Systeme gibt es schon seit Jahren, aber sie sind aufgrund ihrer Fähigkeit, Inhalte in großem Umfang zu generieren, erst in letzter Zeit populärer geworden. Das bedeutet, dass sie Unternehmen ohne zusätzliche Kosten eine unbegrenzte Menge an Inhalten zur Verfügung stellen können.

Es gibt vier Vorteile von Produktionsplanungs- und Steuerungssystemen:

1. Sie helfen dabei, Engpässe im Produktionsprozess zu identifizieren und diese dann für eine verbesserte Effizienz zu beheben.

2. Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme helfen bei der Identifizierung von Bereichen, in denen Ressourcen für maximale Effizienz umgeleitet oder hinzugefügt werden können

3. PPS Systeme können verwendet werden, um die Qualität zu verbessern, indem die Fehlerquote kontrolliert wird

4. Die Systeme sind gut darin, die Lagerbestände zu verbessern, indem sie überschüssige Lagerbestände reduzieren

Was ist der interne Prozess für ein PPS-System?

Der interne Prozess für ein PPS ist ein fünfstufiger Prozess, der folgendes umfasst:

1. Planung

2. Vorbereitung

3. Ausführung

4. Bewertung

5. Nachverfolgung

Gibt es für jede Branche ein Produktionsplanungs- und Steuerungssystem?

Die Antwort ist ja. PPS-Systeme gibt es für jede Branche.

PPS-Systeme setzen sich in vielen Branchen immer mehr durch. Sie helfen Unternehmen, erfolgreicher zu sein, indem sie ihnen die notwendigen Daten liefern, um bessere Entscheidungen treffen zu können.

Warum Sie ein PPS zur Optimierung Ihrer Geschäftsprozesse einsetzen sollten

Das PPS-System ist ein Softwareprogramm, mit dem Sie Ihre Geschäftsprozesse optimieren können. Es kann von jedem Unternehmen genutzt werden, unabhängig von Größe oder Branche. Sie hat viele Vorteile gegenüber anderen Methoden der Prozessoptimierung, wie z. B. die Fähigkeit, Ineffizienzen vor Ort zu erkennen und zu beseitigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das PPS kein Ersatz für einen Mitarbeiter ist, sondern ein Werkzeug, das ihm hilft, seine Arbeit besser zu machen.

Bildnachweis:
j-mel – stock.adobe.com

Ebenfalls lesenswert:

Was ist die BDE Sage?

Computergestützte Systeme: Diese Aspekte gilt es zu beachten

Innerhalb von Software-Qualitätssicherungen wird die Verifizierung der Software integriert. Das ist eine Prüfung, ob die Software geeignet ist und wie der Wert der Software genau ist bezüglich Ihres Einsatzzweckes. Diese Eignungsprüfung, die Softwarevalidierung, kann aufgrund der Grundlage des jeweiligen Anforderungsprofils erstellt werden. Dies sind technische und personelle Aspekte.

Viele Arbeitsschritte werden erleichtert

Mit der perfekten Softwarevalidierung von q-finity.de werden viele Arbeitsschritte erleichtert. Die Arzneimittelherstellung beispielweise profitiert von diesen Aspekten der computergestützten Systeme. Von der Auslieferung bis hin zum fertigen Arzneimittel kann alles in einem Arbeitsschritt durchgeführt werden. Nichts ist mehr von den ordnungsgemäßen Funktionen oder einer anderen Weise abhängig. Die Validierung der computergestützten Systeme nimmt immer mehr eine zentrale Bedeutung ein. Viele regulatorische Anforderungen sind hierbei zu beachten und Leitlinien, die sich in der Praxis lohnen. Das Verständnis des sogenannten „System-Lebenszyklus“ ist dabei wichtig. Die Systemklassifizierung und das Risikomanagement sind Faktoren, die die Tiefe und den Umfang der Validierung zeigen.

Risikobasiert

Auch eine risikobasierte Validierung ist möglich und skalierbare Modelle. Hier wird nicht auf die klassische Darstellung des V-Modells gesetzt, sondern es werden skalierbare Validierungsmodelle genau dargestellt. Auch die dazugehörigen Komponenten werden für die Auswahl des jeweiligen Modells genutzt. Der risikobasierte Validierungsansatz kann die Systemeigenschaften und Prozesse berücksichtigen. Es wird hier immer eine eventuelle Kategorisierung der Systeme vorgestellt. Dazu zählen viele Validierungsobjekte, wie Applikationen, IT-Systeme, Tabellenkalkulationsprogramme, Laborsysteme und Prozessanlagen. Für sie muss ein passender Validierungsansatz bestimmt werden. Das ist immer abhängig von der Kritikalität der individuellen Daten.

Auch Qualitätssysteme

Auch beim pharmazeutischen Qualitätssystem ist die Validierung der computergestützten Systeme ein wichtiger Bestandteil des Qualitätsmanagements. Vom Lieferanten bis hin zum Dienstleister muss alles in ein System integriert sein. Dazu zählt beispielsweise die Dokumentenverwaltung der jeweiligen Validierungsaufzeichnungen. Auch die Regelung der Verantwortlichkeiten ist hier integriert. Alle IT-Projekte sind immer kommerziell und auch vertraglich verbunden über einen pharmazeutischen Berater, ein Lastenheft etc. für einen Auftraggeber und einen Auftragnehmer. Das ist der Dienstleister, der Lieferant und das Pflichtenheft. Je nachdem, wie komplex das IT-Projekt ist, sollten verschiedene Methoden für eine Lieferantenbewertung genutzt werden und eine spezielle Qualifizierung erfolgen.

Aber nicht nur die qualitätsrelevante Bewertung spielt eine Rolle, sondern auch die vertraglichen Aspekte. Dazu zählt auch das Outsourcing, die Antwortzeit und die Gewährleistung beispielsweise. Auch das Risikomanagement ist eine wichtige Basis im Bereich des Qualitätsmanagements. Und das wiederum wird bei der Validierung in den diversen Phasen angewendet. Daraus entstehen dann nachvollziehbare Entscheidungen, die auch dokumentiert werden und nachweisbar sein müssen. Auch im Validierungsansatz sind sie enthalten. Mit der richtigen Validierung sind die Prozesse im Unternehmen überschaubarer.

Lesen Sie außerdem:

Entscheidende Aspekte einer Software Qualifizierung

 

 

Sind IPAM System Sinnvoll und lohnen Sie sich?

Wieso ist es Sinnvoll ein IPAM System zu nutzen? Sobald es sich um größere Netzwerke handelt macht es schon Sinn, weil viele Arbeitsprozesse zentralisiert werden und dadurch erheblich Arbeitsaufwand eingespart werden kann.

ipam
Damit ein Netzwerk einwandfrei läuft, müssen IP-Adressen passend eingerichtet werden.

Ein sogenanntes IP Adress Management (ipam) sorgt dafür, dass ein Netzwerkadministrator stets einen Überblick über die verfügbaren IP-Adressen, sowie die bereits genutzten bekommt. Die meisten Systeme decken die Core Network Services wie DNS, DHCP & IPAM ab. Dadurch bietet sich ein großer Mehrwert, weil zentral ein großer Teil kontrolliert und konfiguriert werden kann.

Weitere Informationen:

Schneller und flexibler mit S/4 HANA Finance

S/4HANA Finance ist die aktuellste SAP Lösung für den Bereich Finanzen. Es bietet eine umfassende Sammlung von Lösungen für Finanzmanagement und Finanzbuchhaltung, basierend auf der zuverlässigen und zeitgemäßen SAP-HANA-In-Memory-Datenbank. Der Umstieg auf S/4HANA Finance ist also eine Modernisierungsmaßnahme, welche empfohlen wird. Doch es ist ein großer Schritt, der in der Übergangsphase zu manchen Problemen führen kann, wie sich ältere Unternehmer noch gut aus der Zeit der ersten Einführung von SAP in ihren Unternehmen erinnern werden. Daher sollte der Umstieg gut geplant und wohldurchdacht vollzogen werden.

S/4HANA Finance

Was spricht für den Umstieg auf S/4HANA Finance?

Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Unternehmen auch die Abläufe in ihren Finanzabteilungen an die sich ständig erweiternden Möglichkeiten der neuen Technologien anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Nur so können finanzielle Daten in Zukunft rasch genug eingesehen und ausgewertet werden, um rechtzeitige Entscheidungen treffen zu können. S/4HANA Finance verspricht einen raschen Zugriff auf eine einheitliche Ansicht aller Betriebs- und Finanzdaten. Es soll flexible und einfach zu verwendende Berichte liefern, die schnelle Entscheidungen ermöglichen und durch Echtzeitanalysen, Prognosen und Simulationen eine sofortige Bewertung der finanziellen Auswirkungen dieser Entscheidungen ermöglichen. SAP verspricht eine Vereinfachung der Prozesse und die Beseitigung von Redundanzen. Alles soll einfacher und schneller werden.

Worauf ist beim Umstieg auf S/4HANA Finance zu achten?

Doch wer bereits einmal eine Systemumstellung erlebt hat, weiß, dass diese niemals ganz einfach sind. SAP ist ein sehr kompliziertes System, das eine gründliche Schulung und viel Übung erfordert bevor Mitarbeiter es gekonnt einsetzen können. Daher ist es wichtig die Umstellung nicht überhastet durchzuführen, sondern sorgfältig zu planen und bereits im Vorfeld Maßnahmen zu setzen, um sie möglichst zu vereinfachen und beim Auftreten von Komplikationen rasch reagieren zu können.
Als Hilfestellung bei der Vorhersage möglicher Problembereiche bietet SAP auf seiner Website mit dem Readiness Check for S/4HANA ein eigenes Tool an. Es erkennt bereits im Vorfeld wahrscheinliche Fehlerquellen und bietet auch Handlungsvorschläge, die Ihnen helfen können sie vor dem beginnenden Umstieg zu beseitigen.
Auch eine Überprüfung und Modernisierung der verwendeten Formulare wird empfohlen. Interaktive Formulare auf dem neuesten Stand können einfach in S/4HANA Finance eingebunden werden.
Die Anpassung der Benutzeroberflächen kann ebenfalls bereits vor der Umstellung erfolgen, was den Mitarbeitern bereits eine erste Umgewöhnung ermöglicht. So werden sie sich bei der späteren Schulung zur Verwendung von S/4HANA Finance leichter tun und das Gelernte rascher praktisch umsetzen können.
Vergessen Sie jedoch trotzdem nicht die Schulung Ihrer Mitarbeiter einzuplanen und setzen Sie die Umstellung nicht gerade in der umsatzreichsten Zeit Ihres Geschäftsjahres an. So können Sie bei der Modernisierung Ihrer Finanzabläufe einiges an Stress für sich und Ihre Mitarbeiter vermeiden. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Alternativ erhalten Sie weiterführende Informationen hier oder unter https://tekk-board.com/

 

Eine SMS Alarmierung ist äußerst praktisch

Ob Wasser, Strom, Telefon, EDV, Sicherheitsdienste und in vielen weiteren Bereichen, gibt es Notdienste. Gerade wenn es zu einem Ausfall oder einem Zwischenfall kommt, ist schnelles Eingreifen notwendig. Das setzt aber voraus, dass man seine Mitarbeiter schnellstmöglich alarmieren kann. Eine Möglichkeit ist die SMS Alarmierung. Wie diese funktioniert und was man dabei beachten muss, kann man nachfolgend erfahren. 

Das ist eine SMS Alarmierung

Um früher einen überall erreichen zu können, setzte man kleine Pager ein. Über eine zentrale Nummer konnte man hier einfach einzelne oder mehrere Päger gleichzeitig alarmieren. Da heute Smartphones oder generell Handys weit verbreitet sind, gibt es neue Möglichkeiten mit der SMS Alarmierung. Die Funktionsweise der SMS Alarmierung ist sehr einfach. Über eine entsprechende Auslösebox kann man einzelnen oder mehreren Empfängern gleichzeitig eine SMS senden. Für diesen Zweck kann man bereits vorab entsprechende Einzelpersonen oder aber auch ganze Gruppen anlegen und diese dann gezielt alarmieren. Die SMS kann hierbei natürlich einen vorgebenen Text, wie zum Beispiel „Alarm“ oder einen Freitext beinhalten. Damit aber nicht genug, durch die Technik kann der Empfänger den Empfang, aber auch eine Handlung quittieren. So zum Beispiel ob man kommt. Dadurch kann der Versender erkennen, wie einzelne Empfänger reagieren.

So funktioniert die SMS Alarmierung

SMS AlarmierungWie bereits schon erwähnt, erfolgt die SMS Alarmierung über eine kleine Box. Dieses wird an einen Telefonanschluss oder über das Internet verbunden. Die Ansteuerung der Alarmierung erfolgt entweder direkt über einen an der Box angeschlossenen Computer oder über ein Handy. Wichtig bei einer SMS Alarmierung ist natürlich die Zeit. Es muss also gewährleistet sein, dass die SMS möglichst schnell zugestellt wird. Wie zu Beginn erwähnt, wird die Alarmierung heute in vielen wichtigen und sensiblen Bereichen eingesetzt. Wobei diese Liste nicht abschließend ist. So wird die SMS Alarmierungheute auch bei vielen Feuerwehren und der Alarmierung der Feuerwehrkräfte verwendet. Um hier einen schnellen Versand zu gewährleisten, ist diese in der Regel mit einer sogenannten Vorrang-Schaltung versehen. Das bedeutet, solche SMS werden vorrangig vom System berücksichtigt. Beim Versand der SMS entstehen natürlich entsprechende Gebühren, die aber vom jeweiligen Anbieter abhängig sind.

Unterschiede bei der SMS Alarmierung

Wie die SMS Alarmierung in den groben Zügen funktioniert, wurde jetzt schon erläutert. Doch es gibt auch Systeme zur SMS Alarmierung die ohne Box funktionieren, sondern vielmehr der Versand ausschließlich über ein Onlineportal erfolgt. Je nach System gibt es Unterschiede hinsichtlich den Funktionen, aber auch bei den Kosten. Bevor man sich für ein System entscheidet, sollte man sich diese ansehen und vergleichen. Sei es hinsichtlich den Funktionen, aber auch beim Preis. Über diesen Weg kann man das bestmögliche System für die Alarmierung per SMS nutzen.

Weitere relevante Quellen: