Flauschig und warm – Cashmere Wolle

Bei der Kaschmir oder Cashmere Wolle geht es um eine besonders weiche und feine Naturfaser, die man vom Unterfell der Kaschmirziege gewinnt. In den Farben Grau, Weiß, Schwarz oder Braun kommt die Familie der Kaschmirziegen vor. Diese gehört zur Gattung der Hausziegen. Seit etwa 1.000 vor Christus wird in ihrer Heimat Cashmere Wolle handwerklich zu qualitativ hochwertigen Textilien verarbeitet.

Cashmere Wolle – Herkunftsort

Die wichtigsten Erzeugerländer der Cashmere Wolle sind Iran, China, das mittelasiatische Hochland Pamir und die Mongolei. Allerdings gibt es ebenso große Zuchtfarmen in Schottland, Neuseeland und Australien. Die hochwertigste Cashmere Wolle kommt von der inneren Mongolei, welche zu China gehört. Bei Temperaturen bis zu Minus 40 Grad Celsius in der Wüste Gobi wächst an den Ziegen dieses wertvolle Unterhaar sehr gut.

Cashmere Wolle – Gewinnung

cashmere wolleNur das besonders feine Unterhaar von der Ziege verarbeitet man, da es einen Durchmesser zwischen 15 und 19 Mikrometer aufweist. Die groben Deckhaare hingegen werden aussortiert. Cashmere Wolle gehört wegen der feinen Fasern zu diesen Edelwollen mit hervorragenden Wärmerückhaltungseigenschaften. Sie verfügt über ein geringes Eigengewicht. Zudem enthält sie eine der teuersten und wertvollsten Naturfasern. Der Verkaufspreis richtet sich nach der Qualität der Cashmere Wolle. Das Haar sollte möglichst lang, fein, hell und gekraust sein. Das Gewinnen findet durch das Auskämmen beim Fellwechsel im Frühling statt. Je Tier kämmt man etwa 150 Gramm vom feinen Flaum aus. Zur Produktion eines Pullovers wird der Jahresertrag von bis zu vier Ziegen gebracht. Bei der Schur von einem Schaf hingegen gewinnt man so viel Wolle, dass es für das Herstellen von maximal vier Pullovern genügt. Daher ist das Gewinnen von Cashmere Wolle und damit das Herstellen eines solchen Pullovers kostspieliger im Gegensatz zur Produktion eines Schafwoll-Pullis. In der Bundesrepublik hat ein lediglich mit Kaschmir bezeichneter Artikel einen Anteil von zumindest 85 Prozent an Cashmere Wolle zu enthalten. Lediglich Produkte höchster Güte aus purer Cashmere Wolle dürfen mit 100 Prozent Kaschmir gekennzeichnet sein.

Cashmere Wolle – Reinigung

Der Kaschmir-Pullover sollte im Wollprogramm des Waschgeräts bei 30 Grad Celsius oder per Hand gewaschen werden. Bei der Wäsche ist es wichtig, ein Woll-Waschmittel zu verwenden. Nach dem Waschen ist der Pullover sanft auszudrücken, in ein Handtuch einzurollen und danach auf dem Handtuch flach zum Trocknen auszulegen. Man hängt den Pullover aus Cashmere Wolle nicht auf, da er ansonsten ausleiern kann. Wenn er trocken ist, besteht die Möglichkeit, ihn ganz vorsichtig mit einem Bügeleisen auf Woll-Stufe zu bügeln.

Hinweis

Pullover aus Cashmere Wolle können kleine Knötchen aufweisen, welche sich insbesondere zu Beginn bilden. Diese können vorsichtig abgezogen oder mit einem Fusselrasierer beseitigt werden. Nach einer einmaligen oder zweimaligen Prozedur treten die Fusseln viel weniger auf. Sie sind für Cashmere Pullover typisch und stellen daher keinen Qualitätsmangel dar. Bei fairalpaka.de erfahren Sie mehr

Experten für Ihr Unternehmen finden mit der IT Personalberatung

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen ein Unternehmen sich zwischen den besten Bewerbern entscheiden konnte. Die richtig guten und fähigen Mitarbeiter sind oftmals schnell vom Markt und sind diejenigen, die sich den Arbeitgeber aussuchen können. Für Unternehmen ist es daher entscheidend, professionelle Arbeitskräfte zu rekrutieren. Mit dieser erfahrenen IT Personalberatung finden Sie den richtigen Mitarbeiter für Ihr Unternehmen mit wenig Aufwand!

it personalberatung

Was genau ist eine Tür mit Zarge?

Eine Türzarge kann man auch als Türfutter bezeichnen. Insgesamt ist es ein Türrahmen, also der feststehende Teil einer beweglichen Tür. Eine Tür ist durch die Zarge erst komplett und kann so eingebaut und auch so erst funktionieren. Das Wandfutter einer Zarge zeichnet sich durch unterschiedliche Breiten aus, die von der Wandstärke bestimmt wird. An der Türzarge wird dann der bewegliche Teil der Tür befestigt. An dem unteren Teil befindet sich dann die Türschwelle. An der Türzarge werden die Scharniere befestigt und diese bestimmen die Richtung der Türöffnung. Eine Tür mit Zarge beinhaltet noch das Schließblech für das Schloss, welches an der eigentlichen Tür angebracht ist.

Tür mit Zarge in unterschiedlichen Größen

tür mit zargeEine Tür mit Zarge ist oft ein Komplettprogramm, anbei sind dann auch die Türgriffe. Unterschieden wird auch nach Innen- und Außentüren. Eine „normale“ Tür für den Innenbereich hat ein 90er Türblatt und die Breite der Zarge richtet sich nach der Mauerstärke. Es gibt auch schon Zargen im Angebot, die leicht verstellbar in der Breite sind. Sie können bis zu 2 mm verstellt werden. Das Material einer Zarge richtet sich nach dem Material vom Türblatt.

Eine Zarge ist entweder aus Holz oder bestimmten Holzwerkstoffen, aus Stahl oder Aluminium. Eine ganz spezielle Art einer Zarge ist die sogenannte Umfassungszarge. Diese umfasst die komplette Wandöffnung an drei Seiten. Das Türfutter umfasst die Wandstärke und die anderen Teile bilden den Rahmen einer Tür.

Unterschiedliche Türen mit Zargen

Es gibt die unterschiedlichsten Türen je nach Bedarf und Geschmack jedes Einzelnen. Eine Tür ist so individuell wie seine Bewohner. Zimmertüren spiegeln den persönlichen Geschmack wider. Natürlich spielt auch der Geldbeutel eine nicht untergeordnete Rolle. Beim Kauf einer Tür sollten Sie sich vorher für eine bestimmte Stilrichtung entscheiden. Dann erst wählen Sie das Modell und das Material aus. Bestellen Sie mit Bedacht bei einem Händler Ihrer Wahl, aber auch online können Sie recht leicht Ihre Entscheidung treffen. Sie dürfen zwischen Design Türen, Holztüren, Edlen Türen, stilvollen Türen, Massivholztüren und Funktionstüren wählen.

Aber egal für welches Modell Sie sich entscheiden, es sollte immer eine Tür mit Zarge sein. Erst dann ist eine Tür komplett. Natürlich können Sie sich auch Ihre Tür einzeln zusammenstellen, aber das wird oft teurer als gleich eine Tür mit Zarge zu wählen. Beachten Sie beim Kauf einer Tür mit Zarge auch die Öffnung, also wie sie aufschlagen soll. Sitzen die Bänder der Scharniere auf der rechten Seite wird die Tür als rechte Tür bezeichnet. Dementsprechend verhält es sich bei einer Links Tür.

Zum Anbieter weiterleiten